Navigation

Beitrag vom 23.01.2019: eine Hörprobe - Handicap auf Helgoland, eine ungewöhnliche Nacht

🎤
Beitrag herunterladen (29 Downloads bisher)

Da standen sie mit ihrem Talent. „Was nun?“ Andrea war ratlos. „Das war die Letzte für heute. Die nächste Fähre geht erst morgen früh.“ Petra wendete ihren E-Rolli und fuhr davon. „He, wo willst du hin?“ „Zimmer suchen“, kam es lakonisch zurück. „Was, hier auf Helgoland, samstags, das kannst du vergessen. Du immer mit deinem Shoppingfimmel, das haben wir jetzt davon. Wir hätten uns schon viel früher in Bewegung setzen müssen.“ Den Tränen nahe sah Andrea, wie Petra in Richtung Strandpromenade davondüste. „Hey, Petra, nicht so schnell, ich komm doch gar nicht hinterher, warte doch mal“.

Neugierig geworden wie es weiter geht? Finden die Rollifahrerinnen eine Übernachtung? Müssen sie im Rolli schlafen? Lesen Sie weiter im Buch  "So stark bin ich."

In diesem Buch finden Sie diese Geschichte der radioEdi-Gruppe des Eduard-Knoll-Wohnzentrum in Krautheim.
Ein Schreib- und Buchprojekt von Menschen mit Behinderungen.